Endlich wieder unterwegs

Dank engagierter Babysitter für Welpen und Junghunde – an dieser Stelle noch mal ein fettes Dankeschön an Christian, Kim und Ute – konnten wir auch mal endlich wieder das Wohnmobil satteln und am letzten Trial in Belgien teilnehmen. Die Damen waren begeistert: lange Spaziergänge im Ekselwald, alte Freunde treffen und vor allem, mal wieder was schaffen!

Samstag war der Start teilweise noch etwas holprig – Maggie hat vor Begeisterung den ganzen Master Parcours durchgeschwatzt und auch im Excellent Parcours noch viel zu kommentieren gehabt, aber an Tag 2 konnte sie sich dann wieder aufs Laufen, statt aufs Erzählen konzentrieren. Haley lief ab dem dritten Lauf wie auf Schienen, und die kleine Arbeitsbiene war sowieso wieder hoch konzentriert bei der Sache.

Jetzt nehmen wir in zwei Wochen noch Rheinbach mit, dann ist die Saison schon wieder zu Ende, die für uns wieder extrem kurz war. Nächstes Jahr starten wir dann noch mal richtig durch.

In Zahlen:

Maggie: 190 Master/193 Excellent am Samstag und am Sonntag 189 Master/193 Excellent

Haley: 182 Master/199 Excellent am Samstag und 193 Master/199 Excllent am Sonntag

Cricket an beiden Tagen 199 Punkte und 1. Platz in Novice C. Ach ja, und den RNX hat sie zu Ende gebracht.

Koda hat mit Herrchen Achim sein Debüt in Novice A hingelegt, am Samstag kamen sie leider nicht durch den Parcours, am Sonntag hat Koda dafür super mitgemacht. Versaubeutelt hat es Herrchen, der eine Sternstation versammelt hat.

Maggie probt Agility

Weil Maggie die Nase voll hatte von dem ständigen „Oma-Gerede“ und sie außerdem mal irgendwo gehört hat, dass Aussies vielseitige Hunde sind, wollte sie mal was Neues probieren. Also sind wir nach ein bisschen Geratetraining in den letzten Wochen nach Eksel gefahren, um mal Agility auszuprobieren. Die anderen waren auch gleich Feuer und Flamme – spazieren gehen im Ekselwald ist immer sehr beliebt, da riecht es so gut!

Freitag haben wir zugeguckt, und dann für Samstag und Sonntag todesmutig jeweils 2 Läufe Regular Novice gemeldet. Den ersten Lauf hat Maggie fehlerfrei hingelegt – ich hab mich allerdings verlaufen, also blöd. Der zweite Lauf war schon sortierter, leider war ich in Erbsenzähler Modus. Meiner Meinung nach hatte Maggie die Kontaktzone an der A-Wand nicht berührt, wir hatten da einen Stopp (2 on/2 off) trainiert. Madame fand das überflüssig und hat einen Running contact draus gemacht, das war so nicht abgesprochen… Also habe ich wiederholt, bzw. bin dann in Trainingsmodus verfallen, auch blöd. Keine Quali, aber ein dritter Platz in der Wertung.

Nachdem ich Samstag gesehen habe, dass in der Jumpers Klasse kein Ring auftaucht – da laufen wir geschickt drum rum oder hopsen seitlich durchs Gerüst – habe ich für Sonntag noch Jumpers nachgemeldet. Meinten doch alle das sei viiiieeeel einfacher als Regular. Ich hatte ja so eine Ahnung, dass mir beinHandwechseln die Kontakthindernisse fehlen würden – die bremsen so schön – aber nun gut.

Mit den beiden Jumpers ging es dann also los, der erste Lauf war fehlerfrei, aber ich musste mehrmals wiederholen weil Maggie die Speunge geschickt umschifft hat, damit sind wir dann aus der Zeit gefallen… Plumps. Keine Quali, aber einen zweiten Platz in der Gesamtwertung. Beim zweiten Jumpers fiel eine Stange, also auch keine Quali, aber den dritten Platz in der Gruppenwertung.

Regular war ich persönlich ja dann schon etwas geplättet, war ja noch warm dazu, aber der erste Lauf lief ganz gut bis ich beim Handwechsel zu früh gebremst hab, Maggie vor dem Sprung stehen blieb und die Stange mit der Nase runter geschubst hat. Touch. Tja, dann war das auch vorbei. Erster Platz in der Gruppenwertung (B-Note, weil sie die so schön da runter geholt hat?) keine Quali. Da zeichnet sich ein Muster ab…

Die Parcoursbegehung von letzten Lauf hab ich dann leider verpasst weil Cricket da gerade gaaaaanz dringen Pippi machen musste. Stellt sich raus, das ist ganz schlecht, weil man beim Agility zu schnell unterwegs ist um ernsthaft Nummern an den Hindernissen zu sehen. Plötzlich sah ich keine mehr, die standen irgendwie in die falsche Richtung. Falsch gelaufen. Also haben wir den Trial abgeschlossen wie wir ihn eingeläutet haben – ich verlaufe mich im Parcours. Einen zweiten Platz, keine Quali, ihr wisst schon…

Aber Spaß hat es gemacht, Maggie – zu der heute noch keiner Oma gesagt hat! – räkelt sich zufrieden auf dem Sofa. Das war vor der Ankunft der Welpen wohl unser letzter Ausflug, an den nächsten Wochenenden stehen uns noch diverse Hundeführerscheinprüfungen ins Haus, aber das war’s dann auch für den Moment. Werden wir aber auf jeden Fall weiter machen!

Maggie spielt mit ihrer Ausbeute

Wochenende in Riol

Teil II unseres Hardcore Sportwochenendes fand immMoseltal in der Nähe von Trier statt: auf dem wunderschönen Freizeitgelände von Triolago hat der ASEA ein tolles Event auf die Beine gestellt.

Vom Showring haben wir nicht viel gesehen, da Mika wegen Verletzung ausgeschieden ist. Freitag Abend hat der arme Tropf sich beim Gassie gehen die Pfote aufgeschnitten und vom Tierarzt dann einen dicken Verband, Schmerzmittel und einenWoche Schönen verschrieben bekommen. Das war das…

Dafür waren wir im Sportring gut vertreten, wobei nur Haley Sonntag einen spontanen und nicht weiter erwähnenswerten Besuch im Obediencering hingelegt hat. Reinkommen, über die Hürde hüpfen (eigentlich war einenFreifolge gefragt), Richterin begrüßen… nicht ganz so wie das im Regelwerk steht, Weswegen ich dann auch ganz flott abgebrochen habe. Nach sechs Rallylaufen und bei den Temperaturen aber auch verständlich. Beim Rally war sie dann wieder voll da.

Samstag sind Maggie und Haley wieder in der Master und Excellentklasse gestartet und haben ein paar Championspunkte und Haley einen vierten Platz in der Master Gesamtwertung eingesammelt, ich würde sagen die Damen sind jetzt in Wettkampfform. Trotz 34 Grad immSvhatten – und der Ring lag in der prallen Sonne – liefen die beiden wie auf Schienen.

Cricket ist knapp an den angepeilten 190 Punkten in Novice C vorbei gesegelt, hat aber in der Gruppenwertung noch den 1. Platz eingeheimst. Auch sie kommt langsam in Form. Liese war der Knaller, mit 199 Punkten hat sie den Rally Novice Titel in der B-Gruppe geholt und gleich noch eine zweite Qualifikation für den RNX rauf gelegt. Und den ersten Platz in der Gruppenwertung hatte sie damit auch gleich. Lea hatte mit Mylee in der Novice A Gruppe dafür leider kein Glück, Mylee war total neben der Spur und konnte sich überhaupt nicht konzentrieren, gleiches galt für den kleinen Bruder Koda, der dann auch Sonntag gar nicht mehr erst lief.

Der So Tag verlief ähnlich, die Damen holten bei den Doppelstarts ein paar Championpunkte, Haley hatte mit 197 Punkten in Excellent auch nochmals eine dritte Platzierung in der Gruppe geschafft.

Cricket hat diesmal die 190 Punkte Grenze geschafft (191) und damit die zweite Quali für ihren RNC, außerdem einen zweiten Platz in de Gruppenwertung. Geschlagen von ihrer großen Schwester Liese, die in die Novice C Gruppe hoch geschoben mit 194 Punkten zwar nicht die angestrebte dritte Quali für den RNX geschafft hat, aber dafür den ersten Platz in der Gruppenwertung und einen ersten Quali für den RNC.

Mylee lief Sonntag mit Frauchen Ilona in de Novice A Gruppe, kam aber nicht viel weiter als am Vortag, sie war an diesem Wochenende einfach nicht bei der Sache. Da fehlt es einfach am Training. Dafür lief Ilona mit Minou spontan 179 Punkte und einen dritten Platz, damit fehlt auch Minou nur noch eine Quali zum RN.

Alles in allem also ein erfolgreiches Wochenende für die Pusteblumen. An dieser Stelle auch ein fettes Dankeschön an die ganze Truppe fürs Handeln, Hunde fahren und vorbereiten, anfeuern, Essen organisieren und die vielen kleinen Dinge hinter den Kulissen, die dafür sorgen dass wir und ganz auf unsere Hunde konzentrieren können.

Eigentlich sind wir jetzt alle in Wettkampfstimmung, jetzt bleibt der Dienstag abzuwarten. Dann sehen wir, ob Liese und Nachwuchs uns eine längere Pause bescheren, oder ob wir auch ein paar Events im Sommer melden können.

Teil Eins schon wieder vorbei…

Zurück aus Viersen. Mit leichtem Sonnenbrand, grünen Schleifchen und rund grinsenden Hunden. Sportlich geht der Plan auf: weil die Damen etwas übermotiviert sind wenn man nur 2x pro Saison startet sind ja für Haley und Maggie jeweils 8 Läufe an vier Tagen gemeldet. Funktioniert, so langsam werden sie warm.

Haley lief eigentlich vom ersten Lauf an sehr schön, auch wenn sich das in den Punkten nicht immer wiederspiegelt. Das Schild was wir versägt haben – meistens auch noch ich – war halt eben die doppelt zählende Star Station, da sind gleich 20 der 200 Punkte weg. Unsere Vorgabe ist allerdings an beiden Laufen pro Tag mindestens noch 191 Punkte zu haben. Das geht dann natürlich nicht mehr. Dafür hat sie mal nebenher noch den REX-Titel mitgenommen, abgesehen von ein paar Championpunkten.

Maggie kommentiert immer noch ihre Aufregung – gerne auch meine. Das muss sich gar nicht auf Rally beziehen, wenn ich unter Strom stehe dann redet Maggie. Aber da wir mit jedem Lauf entspannter waren, würde es auch ruhiger. Einen ersten Qualifier für den REMX-Titel und ein paar Championpunkte.

Cricket wiederum hat die Pause seit dem letzten Lauf wohl nicht gut getan – die hat seit April nicht mehr trainiert. Dachte bei einem so jungen Hund muss man ja nicht übertreiben. Jetzt fehlte eindeutig die Ausdauer für einen kompletten Parcours. Da wir auf 190 Punkte in Novice C laufen reichten die 173 von heute auch nicht, Donnerstag waren es sogar unter 170.

Die beiden Jungs haben wie immer zum Erfolg maßgeblich beigetragen: Benni hat mit mir Obi geguckt, Gänseblümchen gezählt und sich über die frisch gemähte Wiese gerollt und damit zu meiner Entspannung beigetragen – und damit zu Maggies Ruhe!

Flakes hat mich freundlich aber bestimmt darauf aufmerksam gemacht, wenn es Zeit zum Essen war und damit geholfen, dass Haley auch genug Brennstoff intus hatte.

Das Drumherum hat ebenfalls gestimmt: Janet Kelly hat schöne Parcours gestellt, die Organisation lief reibungslos und die Philadelphiatorte war extrem lecker.

Jetzt schlafen wir einmal im eigenen Bett/Körbchen und morgen fruh geht es weiter. Benni ist bereits zum Geburtstag feiern bei Kim, dafür haben wir jetzt Liese im Schlepptau.

Mika wird leider nicht antreten können, der hat sich heute an der Pfote verletzt und muss schonen. Mylee dagegen kommt wie geplant und startet umgeplant jetzt mit Mini-Frauchen Lea statt m mir.

Viersen ins Zahlen:

Tag 1:

Maggie 186 (RM) / 193 (RE)

Haley 197 (RM) / 179 (RE)

Cricket NQ (RNC)

Tag 2:

Maggie 194 (RM) / 194 (RE)

Haley 172 (RM) / 198 (RE)

Cricket 173 (RNC)

Saisonstart 2019 – oder Generalprobe?

Am Wochenende war ich mit den Großen mal endlich wieder auf Tour; nachdem wir die letzten beiden Jahre ja doch eher spärlich gestartet sind starten wir 2019 mal wieder richtig durch.
Das Sportjahr startet wie immer in Rheinbach in der Reithalle, nicht unser liebster Untergrund („Ihhhh, Pferdepippi, da kann ich mich nicht hin setzen!“/“Schwälbchen? Elfen? Einhörner? Ohhhhhh!“). Also mit wenig Erwartung angereist, die beiden Großen mal wieder warm laufen, die Kleine mal in den Ring stellen, sehen wie lange sie durchhält (Cricket ist bis jetzt nur kleine Sequenzen gelaufen und wird noch viel belohnt). Mit angetreten auch Brân und Petra, sowie Koda und Anne.
Alles in allem wie erwartet, die meisten Punkte habe ich verhauen – Handlerfehler oder Hund einfach nicht vorbereitet – so dass Haley im ersten Masterlauf mit 171 Punkten Mindestnoten und im zweiten einen NQ eingefahren hat, trotzdem sie sehr schön gelaufen ist. Blöd wenn Frauchen sich in der Spirale verläuft. Oder vor Schmerzen plötzlich nicht auf dem Bein stehen kann, auf dem sie gerade belasten müsste um den Hund nicht zu verwirren. Excellent ebenfalls schön konzentriert gelaufen, aber mit irgendwas in die 180er an beiden Tagen auch nicht zielführend. Maggie hat sich ihre Läufe selber durch viel Gebelle verhauen, wobei die ja irgendwie auch auf mich zurückzuführen sind: verwirrtes Frauchen = verunsicherter Hund. verunsicherter Hund bellt halt. Auch ein Gemisch aus NQs und in den 170ern/180ern.
Brân und Petra waren da schon besser: Samstag mit 198 Punkten in Novice C den RNC und RNX in einem Schlag erledigt. Sonntag dann der erste Excellent-Lauf: war zwar ein NQ, aber sah sehr schön aus.
Kodas erster Lauf ebenfalls ein NQ, die Brausebirne sollte aber auch nur mal Ringluft Sonntag schnuppern, das hat er dann getan und sich redlich bemüht. Stellenweise hoch konzentriert, dann wieder Hirnexplosion. Wie das in dem Alter so ist.
Der Knaller an beiden Tagen Klein-Cricket! Nix „nur mal im Ring stehen“! Wenn sie schon mal da war… läuft sie Samstag auch den kompletten Parcours durch und bringt 190 Punkte heim. Bumms. Ganz fleißiges kleines, hoch konzentriertes Streberbienchen. Damit waren die Erwartungen für Sonntag ja noch niedriger „das halt die nie zwei Tage durch, all die Eindrücke, etc. …“. Wohl! Zwar nur 175 Punkte, weil die Sternstationen (zählen doppelt) mit dem schnellen Tempo ihr gänzlich unbekannt waren, aber wieder konzentriert und bemüht. Ausbaufähig!
Jetzt pausieren wir erstmal, in zwei Wochen geht es dann weiter in Belgien. Jetzt wissen wir wenigstens, was wir noch üben sollten. Und Criqcket kann sich wieder ihrem anderen liebsten Hobby widmen: Welpen bespassen.
 
Cricket und Sasha 2019
 

Geburtstags-Tag

Heute feiern ganz viele Pusteblümchen Geburtstag!
Die „Welpen“ von Haley und Kalle werden heute 3 Jahre alt – fast schon erwachsen!
Hier findet ihr alte und neue Abbilder vom Wurf.
 
Und die Mondkinder von Maggie und Ice feiern heute ihren 1. Geburtstag.
Hier kommt ihr zur Seite von Maggie und Ice.
Wir wünschen allen Hündchen und ihren Menschen einen wunderschönen Geburtstags-Sonntag:
Happy Birthday
 
 

Spaziergänge

Ich könnte ja Bücher füllen mit dem Thema Spaziergänge. Heute hab ich die drei Großen und Benni ins Auto gestopft – Cricket mach Urlaub bei Ute in GeRo Hundewelt – und wollte die Zeit, die Ilona und Anika zum Babysitten da waren möglichst sinnvoll nutzen. Logischerweise sind die vier in den letzten Tagen um einige Spaziergänge betrogen worden, entsprechend tat ein wenig Bewegung Not. Und mit Verlaub, nicht nur bei den Hunden…
Spaziergange sind ja bei uns immer so ein Thema – siehe oben – bei fünf Hunden mit ganz unterschiedlichen Bedürfnissen und Befindlichkeiten ist es ja immer zu kurz, zu weit, zu unruhig, zu langweilig, zu viele Leute, zu wenig Menschen… ich habe mich schon lange mit dem Gedanken anfreunden müssen, in Schichten zu laufen, auch abhängig von der Tagesform von Senioren, Jungspund, Schwangeren oder sonstigen Ausnahmeerscheinungen.
Nach so wenig Bewegung bin ich mal davon ausgegangen, dass die Mädchen zu schnell und zu hektisch unterwegs sind, Benni mir nach 200 Metern sagt: „Danke, reicht!“ und Flakes lieber schnüffeln statt sporteln möchte. Also zuerst mit den Jungs eine kleine Runde, dann mit den Mädchen.
Spasseshalber (oder auch todernst, wer mich kennt, ich sag nur: LISTEN!!!) lasse ich so einen Schrittzähler/Routenanalysierer mitlaufen. Die Auswertung bestätigt den Verdacht, der mir ja schon kam, als Benni los stapfte wie verfolgt (was am Anfang tatsächlich der Fall war, weil das lustige kleine Pony im Tal sich über Gesellschaft gefreut hat und zum Zaun gespurtet kam, wo es dann eine Weile mit uns laufen konnte): die Jungs waren 2,3 km unterwegs, die Mädels knapp 3,0 km. Benni hat wohl erkannt, dass es sich um einen Rundweg handelt bevor ihn die Lust verlassen hat, jedenfalls wollte er zu keinem Zeitpunkt umdrehen, auch als er erkennbar müde war. Normalerweise hat er keine Probleme damit 300 Meter vorm Auto die Bremse zu ziehen, dann geht er nur noch den Weg, den er gekommen ist. Allerdings auch nicht weit, dann kann ich ihn tragen. Und nein, einfach die 300 Meter zum Auto tragen ist ganz was anderes und geht gar nicht, da strampelt er wild und will runter (damit er in die andere Richtung laufen kann!!!). Ich sagte doch, Spaziergang ist eine Wissenschaft für sich!
Die Mädels waren durchschnittlich 2 km/h pro Stunde schneller unterwegs. Das klingt viel, man muss aber bedenken dass Maggie den Weg zwei Mal gelaufen ist, Haley locker drei Mal. Die Jungs laufen meinen Schritt, also das, was der Schrittzähler zählt, hätten also mithalten können. Zumal deren Zeit verfälscht würde, weil Flakes sich auf den letzten 200 Metern doch durchsetzen konnte und wir dafür 10 Minuten der Gesamtzeit gebraucht haben. Das Salatbuffet war so gut! Fazit: ich hätte auch eine Runde mit allen laufen können.
Andererseits: ich bin mit den Mädchen die gleiche Strecke gelaufen wie vor drei Tagen mit Flakes und den Beiden, da waren wir 15 Minuten länger unterwegs, weil sie sich Flakes Schritt anpassen, 3,7 km/h statt 5,5 km/h heute. Also doch nicht so einfach. Ich muss wohl den Aufbaustudiengang „Spaziergang mit Hund“ auch noch belegen.
In einem sind sich alle einig, wenn man nach Hause kommt, dann gibt es was zu Fressen! DAS haben sie von ihrem Kumpel Merlin gelernt, glaube ich. Dass es erst 16:00 Uhr ist, unwichtig!!! wir werten das als Abendrunde, und dann gibt es was zu dessen!
Bin dann mal in der Küche…
 
Flakes Okt 2018
 
 

Ausflug nach Österreich

Gestern Nacht sind wir aus Österreich zurück gekommen, gut durchgebraten! Beim Gastgeber WEWASC haben die beiden Damen ihr Rally Comeback nach dem Mutterschutz gegeben, mehr oder weniger erfolgreich. Der kleine Trial war wirklich gut organisiert und die Anlage war toll, ich bin etwas neidisch. So weitläufige Hundepkatze hätte ich dann auch gerne für die Hundeschule. Was allerdings völlig Mangelware war: Schatten und halbwegs erträgliche Temperaturen! Wir mussten schon bei der Anreise tagsüber in irgendwelche Wälder flüchten und dort den Sonnenuntergang ausharren – bei der Hitze war es selbst mit Klimaanlage im Wohnmobil nicht auszuhalten. Durchzug und bewegungslos im Schatten ausharren, das ging dann.
Haley war von all dem unbeeindruckt, endlich mal wieder was zu tun! Also etwas, was nichts mit auf Welpen aufpassen und Küttel entsorgen zu tun hat. Ich hatte sie Advanced C gemeldet, weil ich ihr einen langsamen Einstieg ohne Sprünge gönnen wollte und uns der Titel noch fehlt, aber die wäre auch Doppelstarts für den Champuontitel gelaufen. Alle drei Läufe an zwei Tagen 197 Punkte und erster Platz. Endlich mal wieder eine große Schleife, jedenfalls theoretisch. Praktisch gab’s keine, weil die Organisatoren dachten C meldet sowieso keiner.
Obedience hatte ich sie ebenfalls gemeldet, sie ist auch sehr schön gelaufen, wenn auch sie auch konsequent gestanden hat, wo sie sich hätte setzen sollen („Frauchen, wir gehen doch eh jetzt weiter!“). Bei der Gruppenübungen hat sie dann aber schon beim Einlaufen die Hündin neben uns blöd angemault, raus geflogen! Weil das für Haley ziemlich untypisch ist habe ich sie für die anderen beiden geplanten Läufe gezogen. Keine Ahnung ob das noch dienHornone waren, ihr die Hitze doch zu schaffen gemacht hat oder irgendwas weh tat (im Kopf!?!).
Maggie hingegen war noch gar nicht bei der Sache! Im ersten Trial war sie beim Master so unkonzentriert, dass es nur zu 166 Punkten gereicht hat, also NQ. Damit waren die 196 Punkte aus dem zweiten Excellentlauf auch zu nichts gut. Im zweiten Anlauf Nachmittags war der Masterlauf mit 173 Punkten zumindest mal brauchbar, den Excellent habe ich aufgrund der Hitze am zweiten Schild abgebrochen (Das erste war START/HEELING AND CONDUCT 😂). Hündchen war durch!
Tag zwei haben wir extra eine Stunde früher angefangen um der Hitze zu entgehen, das würde mir dann zum Verhängnis. Vor dem ersten Tee kann ich bekanntlich nicht denken. Hab dann einenprima Abkürzung im Parcours gefunden und war nach vier Schildern schon wieder beim FINISH. NQ. Nur um zu zeigen, dass wir das schon theoretisch auch anders können dann im zweiten Excellentlauf wieder 197 Punkte, obwohl da auch eine Klasse Abkürzung drin war. Versuchen wir dann nächstes Wochenende beim ASVA noch mal.
Cricket hat ein wenig Trial-Luft geschnuppert und fand es nach erstem rum Gemecker – Willkommen in der Spooky Phase – auch ganz lustig. Trotzdem sind wir nicht mehr zum Agility am Samstag und Sonntag geblieben, wie eigentlich geplant. Nach dem Motto „zu Hause ist es doch am schönsten“ sind wir in einer 12-Stunden Gewalttour wieder heim und haben den Urlaub damit erstmal abgebrochen. Haleys Söhnchen T-Bone muss ja neu vermittelt werden, das kann ich schlecht aus dem Wohnmobil irgendwo in der Pampa organisieren. Und ihn drei Wochen parken bis ich wieder da bin wäre dem kleinen Kerl und seinen neuen Besitzern gegenüber auch unfair.
Also genießen die Hunde jetzt erstmal die gemäßigten Hunsrucker Temperaturen, während T-Bone und ich noch mal von vorne anfangen.
 

Das Pandabärchen ist wieder frei

Ich hatte es ja schon angekündigt: seit Mittwoch ist das Pandabärchen wieder bei uns. Ihre Besitzerin hat gesundheitliche Probleme und hatte Angst, ihr nicht gerecht werden zu können. Deswegen starten wir jetzt die Suche nach dem perfekten Zuhause im zweiten Anlauf.
Panda ist eine zutrauliche und sehr verschmuste kleine Dame. Sie ist schon sauber und meldet sich, wenn sie raus muss. Auto fahren und Boxenaufenthalt kennt sie auch und kommt dort auch runter. Ruhe zu halten muss sie noch lernen: das bisherige Frau hen ist den gutgemeinten aber fehlgeleiteten „das ist ein Aussie, der muss ausgelastet werden!“ Mythos zum Opfer gefallen und hat viel zu viel Action geboten. Das Ergebnis war ein überdrehter Hund mit massivem Schlafdefizit. Wie es so schön heißt: nach müde kommt blöd… Zurück hat sie erstmal 48 Stunden stramm durchgeschlafen. Spaziergänge haben wir ebenfalls gestrichen, Aufenthalt im Garten reicht ihr völlig. Dort hat sie dann auch mal mit Mitbewohner Aragon und Schwester Cricket gespielt, nach kurzer Zeit war das dann aber auch wieder genug und sie hat weiter geschlafen. Mittlerweile ist sie wieder das sonnige Gemüt das wir vor dem auzug kannten.
Die neuen Besitzer dürfen natürlich sportlich und unternehmungslustig sein, das Pandabärchen ist nicht aus Zucker! Es sollte aber auch klar sein, dass ein Hundekind Ruhe braucht, einem wild um sich schnappenden Welpen mangelt es in neun von zehn Fällen nicht an „Auslastung“, sondern an Schlaf! Ein vorhandener Hund ist kein peoblem, aber natürlich kein Muss, die junge Dame nährt sich angemessen freundlich, aber unaufdringlich. Abbruchsignale werden erkannt und umgesetzt. Kinder sind ebenfalls kein Problem, und Männer scheint sie lieber zu mögen als Frauen. Katzen hat sie mal gesehen, aber noch nicht mit zusammen gewohnt. Sollte aber auch machbar sein, wenn diese vernünftig zusammen geführt werden, denn auch dort ist sie eher zurückhaltend.
Das Pandabärchen ist am 31.03.2018 geboren, also 14 Wochen alt. Derzeit besteht sie hauptsächlich aus Beinen… Eltern sind Maggie und Ice, Infos zu diesem Wurf finden sich hier. Panda ist bereits durchgeimpft, inklusive Tollwut, ist also zu allen Schandtaten bereit. Sie bekommt eine Welpenmappe, ASCA-Papiere, Futter und Spielzeug für die ersten Tage und hat ein Gesundheitszeugnis inklusive DOK-Augenarztbescheinigung.
Bei Interessen können Sie gerne Kontakt aufnehmen und einen Kennenlerntermin vereinbaren.

Tag 46
Tag 46