Update aus der Welpenkiste

Nachdem die Seite fast das ganze Jahr brach gelegen hat melde ich mich jetzt endlich zurück; die Fehler sind behoben, E-mail Kontakte funktionieren wieder und ich kann auch wieder Beiträge schreiben. Allerdings wird ein ein paar Wochen dauern, bis die ganzen Unterseiten auf dem neuesten Stand sind – etwas Geduld noch.

Mit dem neuen E-Mail Konto sind leider alle alten Kontakte flöten gegangen, inklusive einiger Welpeninteressenten, die ich eigentlich immer auf dem neuesten Stand halten wollte. Wenn Sie das betrifft – technisches Problem, war nicht böse gemeint. Wenn noch Interesse aneignen Welpen aus meiner Zucht besteht, nehmen Sie gerne weder Kontakt auf. Aus dem Wurf von Liese und Uruk-Hai ist wieder ein kleines Mädchen in Black Tri frei geworden, sie ist ein lebhaftes und lustiges Dingelchen, für die ich mir ein sportliches Zuhause vorstellen würde. Also nicht nur ein Familienhund, der nebenher so mitläuft, sondern jemand, bei dem der Hund auch ein bisschen Hobby ist und der gefördert und gefordert wird. Die kleine Dame freut sich über Besuch und kann ab dem 23. Oktober ausziehen.

Dandelion Hill’s Poem To My First Love mit 7 Wochen

Mitte November gibt es dann noch mal Welpen mit Minou und Fritzi, der Ultraschall heute hat nicht ur die Trächtigkeit bestätigt, es wird auch ein großer Wurf, es war schon ganz schön eng da drinnen. Wer also ab Mitte Januar einen Platz im Herzen frei hat, der möge sich gerne melden. Ich verspreche mir aktive Hunde für aktive Menschen in Black und Red Tri und Bi. Keine Hochleistungssportler, aber sicher auch keine Sesselpupser.

Minou wird Mama!

Wer Kontakt aufnehmen möchte; am schnellsten Geht das über das Kontaktformular. Schön wäre es, wenn Sie auch gleich ein bisschen über sich und Ihre Vorstellungen erzählen. Fragen können wir dann am Telefon klären, da ich aber zur arbeitenden Bevölkerung gehöre ist es etwas schwierig mich ohne Ankündigung zu erreichen, daher funktioniert ein schriftlicher Erstkontakt meist besser.


Juchhu – Lieses Welpen sind da!

Von der Nacht vom 06. auf den 07. August – der letzte hat dann an einem anderen Tag Geburtstag als seine Geschwister – hat Liese ihre 8 kleinen Maulwürfe auf die Welt gebracht.

War eine entspannte, aber sehr lange Geburt, nach 2 Tagen warm hecheln hat sie fast 14 Stunden gebraucht, um ihr Werk zu vollenden. Wobei es wahrscheinlich eine kluge Idee war, zwischen den einzelnen Geburten eine bis anderthalb Stunden Pause zu machen, wenn man diese Affenhitze bedenkt…

Jedenfalls lief das Ganze sehr souverän und glücklicherweise ohne jegliche Komplikationen ab, Mutter und Zwerge sind wohlauf und finden sich jetzt in ihren Rhythmus schlafen – füttern – säubern. Wieder von vorne. Wenn ich wieder die Energie habe, eine Kamera auf Augenhöhe zu heben, mache ich mal ein paar Bilder für erste Eindrücke, so lange ist Geduld gefragt.

Wir haben ganz ausgewogen vier Buben und vier Mädchen, im einzelnen:

2 Rüden Black Tri

2 Rüden Blue Merle

1 Hündin Black Tri

1 Hündin Blue Merle

2 Hündinnen Red Tri (jawoll, kann sie auch…)

Alle sind korrekt gezeichnet mit hübschen weißen Abzeichen, das Kupfer wird sich in den nächsten Wochen sicher auch entwickeln.

Welpen Liese & Uruk-Hai, Geburt

Wellness in Bayern

„Heute machen wir Seniorentag!“, befand Maggie gestern morgen. Fand ich ja prinzipiell gut, den Jungs geht es ja nicht so gut; Flakes läuft nicht so gut und geht jetzt alle zwei Wochen zur Osteopathie und Benni hatte ja seine höchst beängstigende Herzepisode und wird gerade mit den Medikamenten eingestellt. Aber den ganzen Tag Gänseblümchen auf der Wiese zählen ist doch bestimmt langweilig?

Aber die Hühner hatten natürlich ganz andere Pläne; ein Ausflug zu Petra Erbstößer/Pets in Balance! Das Wetter war ja noch ganz brauchbar, also Auto vorgefahren und Hunde rein sortiert. Haley springt natürlich gleich ins große Hundeabteil im Erdgeschoß, kuscheln mit Flakes, super. Der ist nur mässig begeistert, aber besser als mit einem meckernden Benni zusammen sitzen. Maggie hüpft in die obere Abteilung und macht sich gleich breit für zwei – hat wohl flugs durchgezählt und registriert, dass irgendwer Carly mit in sein Abteil nehmen muss… Benni hopst hastig in die andere Einzelbox und murmelt etwas von „Ich soll mich nicht aufregen – also wohl auch kein guter Mitfahrer für das Kleinteil. Glück gehabt, das trifft dann wohl Cricket, die ihren genervten Große-Schwester-Blick aufsetzt, bevor die beiden kichernd in der Box verschwinden.

Vor Ort angekommen bricht erstmal das Chaos aus, begeistert quakende Hunde, wie Teenager auf einem Konzert. Das kann man keiner Physiotherapeutin zumuten, also alle wieder rein, Nümmerchen ziehen! Benni zieht natürlich die Seniority Karte und wackelt gen Praxiseingang, ich spurte hinterher um aufzuholen. „Fussbodenheizung kaputt?!“, meckert er vor sich hin, während er den Teppich im Vorraum kritisch betrachtet, auf dem er sich sonst gerne nieder lässt. „Benni, es hat 19 Grad!“. Er sieht nicht überzeugt aus, wackelt aber von Büroraum zu Büroraum, auf der Suche nach seinen Mitarbeitern. Benni hat in den Büroräumen der Erbstößer GmbH schon so viel Zeit verbracht, er denkt er ist der Vorstandsvorsitzende. „Benni, kommst du mal in die Praxis..?“. „Meine Kardiologen hat gesagt ich soll es ruhig angehen!“, motzt er weiter. Seine neue Standardentschuldigung für alles. Spaziert er also ruhig durch die Praxisräume, die in dezentem Türkis gehalten sind. „Das beruhigt“, erklärt die Physiotherapeutin. Benni geht strammen Schrittes Richtung Tür, der will sich nämlich gar nicht beruhigen.

„Außer dich aufregen, was möchtest du denn noch machen?“, will Petra wissen. Also so eine Entspannungsmassage nimmt er dann ja doch auch. Allerdings muss er dann erstmal wieder Pippi. Und dann die fehlende Heizung böse angucken. Und die Büroräume inspizieren. Ach ja, Physio. Tierheilpraktikerin. Da war doch was. Petra will mit Akupunktur Herzfunktion und Entwässerung unterstützen, das findet Benni lustig. Das ist nämlich Sportakupunktur. Das müsst ihr euch so vorstellen: Benni steht auf der riesigen Liege und Petra verrenkt sich, um irgendwelche Akupunkturpunkte zu treffen. Bei einem stehenden 19-Zentimeter Hund unterm Bauch oder innen am Bein nicht ganz einfach – ich vermute also die Therapeutin sitzt heute selber irgendwo, und lässt sich wieder einrenken. Zumal Benni just in dem Moment ins Platz sinkt, als Petra an seinen Bauch muss. Mit einem freundlichen Grinsen im Gesicht. Akupunktur macht Spaß! Allerdings muss man davon Pippi machen. Auf dem Weg kann man dann die Bodenheizung strafend ansehen und die Büroräume näher ansehen. Immer noch keiner da. Sauhaufen! Noch ein paar Kekse abstauben, Petra zugucken, die mit so einer Art Mini-Reizangel spielt, dann muss Benni dringend Pippi machen. Und ins Auto…

Der Nächste bitte. Nach so einer harten Nuss hat Petra sich was einfaches verdient, also hole ich Carly raus. „Was machen wir hier? Gibt es was zu essen? Wo ist die nette Tante?“. Carly ist begeistert und schlawenzelt lustig um Petra herum in die Praxis. Diesen Hund zu massieren stelle ich mir vor wie Spielen mit Knetgummi. Haben wir ja alle gerne gemacht. Wobei ich meinem Knetgummi früher selten vorher Valium geben musste. Und das sicher auch nicht so albern kichernd in sich zusammen gefallen ist.

Die nächste bitte: Cricket. Ähnliches Bild, Hund versucht sich zu verknoten, Petra versucht die ursprüngliche Hundeform zu erhalten und freut sich, mal was locker-flockig-geschmeidiges in den Händen zu haben. Cricket freut sich, dass sie endlich mal jemand durchknetet, während sie wie ein schlecht gemachtes Soufflee in sich zusammen klappt. Gute erste Begegnung mit Liegen, Trampolins, Wackelbrettern und nach Kräuter duftenden Schränken für alle beide. Kann ja mal was kaputt gehen in Zukunft.

Maggies Auftritt. „Das schütteln geht nicht durch, kannst du machen dass das wieder hinten ankommt?“. Ich bin ja etwas verwirrt, aber Petra scheint zu wissen was gemeint ist und versucht Maggie Rücken zu behandeln. Versucht, weil ein wie ein Fisch zappelnder Hund da sicher keine Hilfe ist. „Kannste meinen Bauch kraulen?“. Schon schwieriger, Bauch kraulen wenn man eigentlich was am Rücken erreichen will, also greife ich mal helfend ein, damit der Zappelfisch ruhig auf dem Behandlungstisch steht. Nach ein paar Griffen ist Petra zufrieden und Maggie schüttelt sich genüsslich, die Bewegung geht von der Nasenspitze bis hinten zur Rute wie eine Welle durch. Madame schüttelt noch ein wenig an der Rute rum, wedelt zart und scheint zufrieden. Jetzt verstehe auch ich, was das Problem war. Mit wild wackelndem und wedelnden Hintern zieht Madame ab. Mein Versuch sie bei Flakes mit in die Box scheitert allerdings, die Einzelbox muss es sein. Die Rute hängt dabei lässig hinten raus, von Zeit zu Zeit lässt sie eine kleine Schüttelwelle durch den Rücken bis in die Rute fliessen. Ein weiterer zufriedener Kunde.

„Was kann ich für dich tun?“. Haley ist dran. Die hat ja mit der Vorderhand gerne mal Probleme, stellt sie dann aus wie eine russische Primaballerina. Physio hilft dabei aus dieser Schonhaltung raus zu kommen. Allerdings hat Petra es jetzt hier mit einem zappelnden Fisch zu tun, der quietschend den Oberkörper absenkt und einen lustigen Purzelbaum auf dem Behandlungstisch macht. Weiter erschwert wird das ganze, weil der Quietschefisch bei jeder Bewegung einen Büschel Haare hinterlässt – Haley ist gerade am Abhaaren. Ich versichere hastig, dass ich sie doch heute morgen extra noch gründlich gebürstet habe, während Haley zart einen dicken weißen Fellbüschel in Petras Richtung pustet. Und sich dann noch mal heftigst schüttelt. Nicht nur geht die Welle bis zur Rute durch, eine weitere feine Haarwolke legt sich über den Behandlungstisch. Ups. Laut Petra ist der Rücken frei und beweglich, Haley ist überzeugt, das liegt an ihrer patentierten Helikopterfortbewegungsart. Muss man gesehen haben. Eine Empfehlung zur Vorbeugung potenzieller Arthrosen an der ehemaligen Operationsstelle gibt es auch noch, dann schwebt auch diese zufriedene Kundin zurück Richtung Auto.

Flakes war zwar vor 6 Tagen erst bei seiner ANDEREN Osteopathin (der Hund hat drei Tierärzte, eine Kardiologie, eine Physiotherapeutin und eine Psychiaterin), aber jetzt will er auch in die Praxis. „Hast du einen Keks für mich?“. Absagen lässt er nicht gelten, die Nase funktioniert nämlich noch ganz hervorragend. Also spaziert er ein wenig in der Praxis herum, findet im Nullkommanix raus wie man die Liege rauf und runter fährt und schnorrt jedes Mal, wenn er an Petra vorbei kommt: „Hast du einen Keks?“. Nase in alle Schubladen: „Sind da die Kekse drin?“, und hat ebenfalls einen Heidenspaß.

Zum Abschluss dürfen die Großen noch eine Runde mit der peinlichen Verwandtschaft herum hüpfen – hier wohnen ja auch Maggies Erstgeborener Bran und Haleys Vollbruder Bodie. Haley testet den Outdoor Pool und belästigt ein wenig die Goldfische im Teich, schmollt weil das ansässige Kaninchen immer noch nicht aus seinem Stall heraus kommt und Maggie spaziert durch den Obstgarten und wackelt immer mal wieder zart mit ihrer Rute.

Heimfahrt mit sechs entspannten Hunden – sollten wir mal wieder machen. Petra bekommt jedenfalls 30 Sterne von uns (5 pro Hund). Und Benni hat schon das nächste Sport-Akkubohrer-Dingsbums gebucht…

Der Countdown läuft

Langsam melden wir uns dann auch mal wieder zurück, derzeit ist es ja sehr ruhig bei uns. Nun ist Liese aber läufig, also wird Mitte August hoffentlich wieder etwas Leben in die Bude kommen.

Allerdings halten wir uns noch sehr bedeckt mit Besuchern, zum einen weil wir ja immer noch Abstand voneinander halten, zum anderen aber auch weil es den Senioren hier nicht gut geht und sie viel Ruhe brauchen. Also genießen wir die verbleibende Zeit und lassen es langsam angehen.

Natürlich halte ich euch hier auf dem Laufenden, und nach und nach schaffe ich es sicher auch noch die ungewöhnliche hohe Anzahl an E-Mails zu beantworten. Einfach noch ein bisschen Geduld haben…

Bald gibt es hoffentlich wieder Babies bei den Dandelions

Besuch in Wiesbaden

Heute waren wir mal wieder in Wiesbaden beim DOK-Augenarzt: sowohl Liese als auch Cricket sind für ein weiteres Jahr durch den Augen-TÜV und offiziell frei von allen erblichen Augenkrankheiten.

Besonders Liese ist damit jetzt für eine kommende Trächtigkeit durchgecheckt: die Impfungen sind aktuell, die Schilddrüse ist ohne Befund und sie ist topfit. Jetzt warten wir auf die kommende Läufigkeit.


Etwas Geduld…

Übers Wochenende habe ich keine E-Mails gelesen und sortiert – jetzt habe ich derer 1.235 Stück in meinem Posteingang. Posteingang, NICHT Spamfilter. Da sind wohl auch welche, aber die gehören da gar nicht unbedingt hin. Da habe ich nämlich durchaus auch schon Welpenanfragen entdeckt, oder Hinweise auf Nachrichten auf meinem Anrufbeantworter.

Jetzt weiß ich jedenfalls, wie sich ein Mitarbeiter der ISB derzeit fühlt. Im Gegensatz zu dem geht es bei mir sicher schneller, weil ich ja nicht 1.235 Anträge bearbeiten muss. Ich habe neben den üblichen Schreiben diverser afrikanischer Millionäre, die unbedingt ein paar Tausend Euro auf meinem Konto parken wollen, Kreditangeboten zwielichtiger „Banken“ und Anfragen in kyrillischer Schrift, bei denen ich nicht mal ahnen kann um was es geht auch so Schätze wie „Ist Ihre Taschenlampe nicht hell genug?“, „Ein Dummkopf hat Ihr Auto verkratzt?“ und „Sind Ihre Zähne schief und krumm?“. Auch macht man sich Sorgen, dass ich schnarchen könnte (den Hunden wäre das egal), mein Abfluss verstopft sein könnte (wie löst man dieses Problem online??) und natürlich ist die Tauglichkeit und Verfügbarkeit diverser Gesichtsmasken ein heißes Thema.

Kurz und gut; ich werde den ganzen Tag brauchen, den Spreu vom Weizen zu trennen und bitte daher um etwas Geduld, was das Beantworten meiner „echten“ E-Mails angeht. Wer bis morgen nichts auf seine Mail gehört hat kann gerne nochmals schreiben, nicht dass ich die betreffende Mail schwungvoll in den Sparfilter und dann Mülleimer befördert habe.

Auch Ice wird in Rente gehen

Deckrüde Ice wird ebenfalls aus dem Zuchtprogramm genommen. Auch hier herrscht keine Not, aber er hat uns in den letzten Jahren einige schöne Würfe geschenkt und auch schon mehrfach fremd gedeckt; jetzt kann er im Alter von knapp acht Jahren seinen Ruhestand geniessen. Man mag argumentieren, dass ein Kerl den gelegentlichen Deckakt sicher nicht schlimm findet… ;o)

Ice vom Steigerwald DNA-VP
*12.06.2020

Von Ice sind mehrere Nachzuchten in der Zucht, hier bei und lebt Tochter Cricket, aus der Verbindung mit Maggie, die auch schon wieder erwachsen ist und dieses Jahr vielleicht schon ihre ersten eigenen Welpen haben wird. Die Planung läuft jedenfalls, ein Rüde ist bereits gefunden. Dazu später mehr…

Aus der gleichen Verbindung lebt der mittlerweile fertig ausgewertete Vollbruder Koda, der sich zwar nicht mehr in meinem Eigentum befindet, aber hier auch lobend erwähnt werden soll. Er ist ein extrem freundlicher und leichtführiger Rüde, der von seinem Herrchen sportlich im Rally und Obi geführt wird. Auch Agility ist in Vorbereitung, er hat eine gute Sprungtechnik und stellt sich beim Flatwork gar nicht so dumm an, da er sehr aufmerksam ist und großen Willen hat zu gefallen.

Koda und Cricket *18.03.2018
(Ice vom Steigerwald DNA-VP & Magigstar’s Silver Moon BN CD RNX RNC RAX REX RMS REM DNA-VP)

Icesohn Uruk-Hai lebt ebenfalls in der Nähe bei lieben Freunden an der Mosel, er ist in erster Linie Familienhund, zeigt aber tolle Veranlagungen für den Sport. Er stammt aus der Verbindung mit unserer Haley und ist genau so aufmerksam und eifrig, ein Wahnsinnsfokus auf das, was er gerade tut. Der kleine kompakte Kerl hat ein schwebendes Gangwerk und schönes Fell, und echten Sinn für Humor. Da er bereits einmal für seinen Papa eingesprungen ist, hat er sogar schon Nachzuchten, die sich ebenfalls wunderbar entwickeln.

Uruk-Hai *25.06.2018
(Ice vom Steigerwald DNA-VP & Burningstar’s Angels Arise BN CD RNX RNC RAX RAC REX RMX REM DNA-VP

Ebenfalls aus einem Wiederholungswurf mit Haley ist Icetochter Carly bei uns eingezogen, sie ist mit ihren sechs Monaten jetzt schon eine wohl proportionierte, kompakte kleine Dame mit tollem Gangwerk und Mamas Fokus – von ihr werdet ihr auch noch hören!

Carly *14.08.2019
(Ice vom Steigerwald DNA-VP & Burningstar’s Angels Arise BN CD RNX RNC RAX RAC REX RMX REM DNA-VP

Eine weiterer Rüde aus der Verbindung Ice und Mylee lebt bei einer Züchterkollegin, er ist noch nicht fertig ausgewertet, aber wie man hört entwickelt er sich gut und sein Frauchen hat große Freude an ihm. Und nicht zu vergessen all die anderen liebenswerten, hübschen und lustigen Nachzuchten aus diesen und anderen Würfen, die ihre Menschen im Alltag begleiten und erfreuen und sich alle durch ihr freundliches Wesen auszeichnen.

Ice hat unserer Zucht jedenfalls seinen ganz eigenen Stempel aufgedrückt, und ich bin froh, dass ich ihn gefunden habe – auch wenn er völlig ungeplant war.

Auch für ihn wird sich im Alltag nichts ändern; er wohnt weiterhin mit seiner Familie an der Mosel, passt auf das vorbei laufende Kerle nicht in seinen Garten pieseln und begleitet seine Menschen in ihrem Alltag auf Spaziergänge und auch einfach mal aufs Sofa.