Hündinnen

Hier finden Sie Informationen zu den Hündinnen, die grundsätzlich für einen Zuchteinsatz zur Verfügung stehen. Obwohl sie fürsorgliche und begeisterte Mütter sind – auch dies ist ein Kriterium bei der Auswahl meiner Zuchthündinnen – ist das nicht ihre Lebensaufgabe. Auch die Mädels sind in erster Linie Familienmitglieder und meine täglichen Begleiter. Darüber hinaus erfüllen sie dann auch noch diverse Auswahlkriterien in Übereinstimmung mit den Vorgaben der Zuchtverbände, dem Rassestandard und natürlich im Hinblick auf mein eigenes Zuchtziel.

Maggie mit Welpen 2016 1 Maggie mit Welpen 2

Maggie mit Welpen 2016 3Dazu gehört zunächst ein ausgeglichenes, ruhiges Wesen, und der „will to please“ den man sich für einen aktiven Sport- und Familienhund wünscht. Gerade die Mutter hat durch Vererbung und Aufzucht einen sehr starken Einfluss auf das Temperament der zukünftigen Welpen, daher ist ein freundliches Wesen für mich wichtiger als die Fähigkeit, 8 Stunden unter kalifornischer Sonne eine Schafsherde vor sich her zu treiben. Der Traditionalist mag an dieser Stelle zusammen zucken, aber meine Erfahrung als Verhaltensberaterin zeigt dass ein übersteigerter Hütetrieb in unserem heutigen Leben eher zu Problemen führt. Daher ist auch die „rassetypische Zurückhaltung“ für einen Familienhund heute nicht mehr zeitgemäß. Im Klartext heißt das letztlich, dass diese Hunde Fremden skeptisch gegenüberstehen. Ihre Alltagstauglichkeit zeigen meine Hündinnen mit Ablegen des BHV-Hundeführerscheins, welcher in vielen Bundesländern auch als Wesenstest anerkannt wird.

Der eigene Hund ist immer der schönste, das sehe ich natürlich genau so. Deswegen stelle ich die jungen Hündinnen vor einem möglichen Zuchteinsatz auch auf Ausstellungen vor. Alle meine Hündinnen sind auf ASCA-Ausstellungen bereits platziert worden. Es ist nicht mein Ehrgeiz einen Champion zu produzieren, daher bleibt es in der Regel bei einigen wenigen Auftritten. Aber natürlich ist es eine schöne Bestätigung dass der eigene Geschmack dem Rassestandard entspricht und meine Hunde gefallen.

Der Grund sich für einen Welpen vom Züchter zu entscheiden ist für viele Welpeninteressenten in erste Linie die genetische Gesundheit. Im Gegensatz zu einem Welpen vom Nachbarn oder gar Vermehrer, wo einfach zwei Tiere verpaart werden, weil sie zufällig der gleichen Rasse angehören (man aber aufgrund der fehlenden Aufzeichnungen = Papiere nicht mal weiß, ob die zukünftigen Elterntiere nicht sehr eng verwandt sind oder welche Krankheiten in ihren Linien auftreten) kennt der verantwortungsbewusste Züchter „seine“ Linien und kann diese mehrere Generationen zurückverfolgen.

Darüber hinaus werden bei den Zuchttieren beiderlei Geschlechts alle relevanten, den Australian Shepherd betreffende Gentests durchgeführt. Mit meiner Zucht möchte ich auch dazu beitragen auftretende Krankheiten zu reduzieren, daher werden alle Hündinnen auf MDR1, CEA-CH, PRA-PRCD und  HSF4 getestet und ab einem Alter von 15 Monaten auf HD, ED und OCD geröntgt. Informtionen über typische Gendefekte und Krankheiten im Australian Shepherd finden Sie hier. Die jüngeren Generationen sind teilweise noch auf andere Erbkrankheiten getestet – die Wissenschaft entwickelt sich ja weiter, und falls für den Aussie relevante Krankheiten gehäuft auftreten und die Vererbung dafür klar ist, dann werden oft auch entsprechende Gentests entwickelt.

Vor einer Belegung wird die Hündin außerdem tierärztlich untersucht, dazu gehört ein großes Blutbild mit Schilddrüsenbefund, Ungezieferprophylaxe und Beurteilung des allgemeinen Gesundheitszustandes. Da sich die Antikörper der Mutter beim Saugen der Welpen auf diese übertragen ist auch der Impfstatus der Hündin nicht unwichtig. Nur wenn die Impfungen auf aktuellem Stand sind, sind auch die Welpen in ihren ersten Lebenswochen geschützt.

Individuelle Informationen über die derzeit in der Zucht aktiven Hündinnen erhalten Sie mit einem Klick auf die entsprechenden Bilder.

Dandelion Hill’s First Time First Love DNA-VP „Minou“

 

IMG_2392_1
Dandelion Hill’s Wish Come True DNA-VP „Mylee“

 

 

IMG_2970
Dandelion Hill’s Love Child DNA-VP „Liese“